Wie war das Gongkwon Yusul Sommercamp 2014? 13.04.2015

Ein Erfahrungsbericht

Gruppenbild vom GK Sommercamp 2014

Dieses Jahr konnte ich endlich mit nach Scharbeutz fahren und das Sommercamp selber erleben. Es war eine unglaubliche Erfahrung für mich und die Woche hat meine Erwartungen mehr als übertroffen. Sicherlich waren einige Einheiten anstrengender als andere und manchmal stieß ich an meine Grenzen, aber die Dynamik und der Zusammenhalt der Gruppe haben einem immer geholfen, weiter zu machen. Es ist beeindruckend, wie gut eine Handvoll von Menschen, die sich nicht unbedingt gut kennen, miteinander auskommen können und sich gegenseitig stützen, wenn sie der Sport Gongkwon Yusul verbindet. Ich habe mich hier so wohl gefühlt, als ob ich mit allen schon seit Jahren hier in Scharbeutz gewesen wäre. Es fühlte sich wie eine Familie an und mir ist deutlich geworden, dass ich zu jedem gehen kann, falls ich ein Problem haben sollte. Dieses Gefühl ist selten und benötigt im sonstigen Alltag einige Zeit, bis es sich entwickelt. Umso beeindruckender ist es, dass sich dieses Gefühl innerhalb von wenigen Tagen entwickelt hat.

Strandtraining vom GK Sommercamp 2014

Doch abseits von dem ganzen Drumherum, dem Wohlbefinden und der Freizeit mit dem Rest der Gruppe, möchte ich auch noch etwas zu dem Training schreiben. Das Joggen morgens war schon ziemlich hart. Obwohl ich joggen gar nicht gerne mag, hat es nur hier Spaß gemacht, mit der Gruppe den Sonneaufgang zu genießen und zusammen die ersten Tropfen Schweiß zu vergießen. Die morgendlichen Trainingseinheiten waren sehr angenehm und für die körperliche Verfassung passend. Am besten haben mir das Training im Wasser, am Strand und das Training am Nachmittag gefallen. Das Pratzentraining hat sehr viel Spaß gemacht und einem aufgezeigt, welche Kombinationen möglich sind. Auch der Wettkampf am Ende des Camps hat mir gut gefallen. Zu Beginn war ich sehr unsicher und war von der Idee nicht sehr begeistert. Doch im Nachhinein habe ich eine neue Situation erfahren, in der ich die Möglichkeit hatte, herauszufinden, wie ich in einer Wettkampfsituation reagieren und was ich anwenden kann, von dem, was wir bis jetzt gelernt haben.

Insgesamt kann ich keine Kritik am Sommercamp äßern. Es hat mir alles so unglaublich gut gefallen und es war durch und durch organisiert, wofür ich mich an dieser Stelle bedanken möchte.

Generell habe ich einen riesen Respekt davor, was hier geschaffen wurde und dass so viel Energie und Kraft in die Etablierung von Gongkwon Yusul gesteckt werden. Ich bin stolz, ein Teil davon zu sein, und gleichzeitig dankbar so etwas Großartiges mitzuerleben.

Außerdem merke ich, dass mir Gongkwon Yusul und die in diesem Kampfsport gewonnene Familie gut tun. Nach jedem Training fühlte ich mich so gut und fahre mit guter Laune nach Hause, auch wenn ich einen schlechten Tag hatte. Danach erscheinen die alltäglichen Probleme leichter und im jeden Fall lösbar. Was ich damit sagen möchte, ist, dass Gongkwon Yusul für mich eine Bereicherung ist, die ich in Zukunft gerne weiter ausführen möchte und nicht mehr missen möchte.

Ich bin begeistert, wie viel Herzblut ihr in diesen Kampfsport steckt und den Teilnehmern das Gefühl gebt, ein Teil von dem großen Ganzen zu sein. Es ist toll, was ihr geschafft habt und ich würde mich freuen, wenn ich irgendwann die Möglichkeit habe, einen kleinen Teil von dem zurückzugeben, was ihr in den Aufbau von Gongkwon Yusul in Deutschland hineingesteckt habt. Ich freue mich auf die Zukunft mit euch und auf viele weitere schöne Monate!

Hoshin!

B.

© 2011 - 2019 European/German Gongkwon Yusul HQ ImpressumDatenschutz